Neben den klassischen Ansätzen der Moderation und Projektorganisation setzen wir bevorzugt auf spielerische Methoden, um Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen zu aktiveren. Die hier dargestellten Planspiele, Policy Games oder Urban Games sind exemplarische Beispiele unserer Arbeit. Sprechen Sie uns für Ihre individuelle Lösungen direkt an.

Planspiele | Auswahl Planspielsteckbriefe

Direkt zu den Projekten:

 

Urban Games

Play in Play with the City

Aldo van Eyck (Architekt, Team X, Amsterdam) formulierte in den 50er Jahren die Forderung nach Umgebungen, die Menschen verbinden. Er schuf er über die ganze Stadt Amsterdam verteilte inspirierende, offene Orte für Kinder. Seine Idee haben wir aufgegriffen und übertragen. Wir haben mit Umgebungen experimentiert, um sie für unterschiedliche Menschen zu öffnen. Es waren temporäre Orte, Installationen und spielerische Experimente in denen Menschen, selbstorganisiert in den Dialog kamen. Wir sind mit diesen Experimenten in München gestartet und haben Sie auf dem We make the City Festival in Amsterdam weiter ausprobiert.

 

Policy Game

Quartiere autofrei

Mit dem Policy Game „Quartiere autofrei“ bilden wir die Interesse unterschiedlicher Stakeholder in einem Innenstadtquartier ab. Ob Einzelhändler, Mitarbeiter sozialer Einrichtungen, Anwohner oder Pendler, sie alle haben Erwartungen an ihr Quartier. Was verändert sich, wenn man die Autos in diesem Quartier reduziert, verschwinden lieb gewordenen Angebote oder kommen manche Menschen nicht mehr ins Quartier. Dieses Policy Game lädt ein die Umstellung zu erleben und wie die unterschiedlichen Interessen dabei ausgehandelt werden.

 

Stellwerk

Strategische Vorgaben treffen operative Umsetzung

Wie können die Abstimmungsprozesse zwischen Management und Beschäftigten verbessert werden? Wie müssen Arbeitsprozesse organisiert sein, dass trotz Arbeitsverdichtung und Störungen, die Kundenbedürfnisse erfüllt werden? Mit der Hilfe des Planspiels Stellwerk, einem interaktiven, haptischen Simulationsspiel, thematisieren wir das Verständnis von operativen und strategischen Anforderungen. Die Teilnehmer verwalten und warten im Planspiel das Stellwerk eines Hauptbahnhofes. Die einfahrenden Züge müssen pünktlich und am richtigen Bahnsteig ankommen. Wie verändern die strategischen Vorgaben des Managements, die Arbeitsbedingungen? Dies wäre schon eine Herausforderung an sich, wenn es nicht noch zu Störungen kommen würde. Auf Basis der im Spiel gemachten Erfahrungen optimieren wir mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern die realen Abstimmungsprozesse im Unternehmen.

Fragestellungen der Workshops:

  • Abstimmung zwischen Teams
  • Wechselwirkung zwischen Managementvorgaben und operativer Umsetzung
  • Umgang mit Störungen
 

ProtoWorld

Wohin sollen unsere Fahrradstationen?

Gute Verkehrskonzepte berücksichtigen die verschiedenen Verkehrsträger in einer Gemeinde oder Region. Die Herausforderung besteht darin ein vernetztes Verkehrsangebot zu schaffen, mit attraktiven Verbindungen, Übergängen und steigendem Anteil umweltfreundlicher Verkehrsträger. Dafür müssen sich Anbieter, Experten und politische Entscheidungsträger abstimmen bzw. ihre Interessen abstimmen.

ProtoWorld verfügt über den Realismus einer Simulation und die Interaktivität eines Spiels. Es ist die angemessene Plattform für den Austausch zwischen Experten z.B. aus Stadtwerken, Stadtplanung und Politik. Mobilitätskonzepte werden eins zu eins, in ihrer Komplexität reduziert, modelliert und für alle verständlich abgebildet. Die Akteure gewinnen ein gemeinsam geteiltes Bild der Mobilitätsangebote. Exemplarisch haben wir dies für die Platzierung von Fahrradstationen in Berlin und München durchgespielt.

Fragestellungen der Workshops:

  • Abstimmung zwischen verschiedenen Verkehrsanbietern
  • Optimierung des Modal Split
  • Taktsimulationen und Heat Maps
  • Platzierung von Fahrradstationen inklusive Nutzerverhaltens

Jede Stadt in Europa kann mit ProtoWorld abgebildet werden, inklusive ihrer ÖPNV Angebote. Entwickelt wurde ProtoWorld von der Forschergruppe GaPSlabs, am KTH Royal Institute for Technology (Stockholm), für die Optimierung von Personen- und Verkehrsflüssen. Bisherige Verkehrsprojekte fanden statt in Paris, Rom, Venedig und Haifa.

 

Destination Den Hague

Das Thema dieses Planspiels ist die Bewältigung der wachsenden Nachfrage nach Mobilität und der Einsatz von neuen Technologien, indem man „in Echtzeit“ Verkehrsszenarien und Verkehrsströme verschiedener Modalitäten erprobt. Wo machen beispielsweise Fahrradschnellwege Sinn, wie beeinflussen sie die übrigen Verkehrsströme. Im Planspiel erfahren die Teilnehmer die Konsequenzen ihrer Entscheidungen. Sie erarbeiten sich ein gemeinsames Verständnis von den Folgen konkret, geplanter Mobilitätsmaßnahmen - bezogen auf ihre Stadt und der zur Verfügung stehenden Fläche.

 

Traffic Planning

Eine Spielerische Moderation von Mobilitätsangeboten

Die Forderung, nach einem umweltfreundlichen Mobilitätsangebote und radikale CO2 Reduktion in deutschen Städten, scheint jeder zu teilen. Faktisch aber sind Fahrverbote politisch schwierig durchzusetzen und die Reaktionen darauf sind emotional aufgeladen. Wie können Kommunen unter Politikern und Bürgern für ein Umdenken werben, wie die Menschen gewinnen, sich für ein nachhaltigeres Mobilitätsverhalten zu entscheiden? Traffic Planning, entwickelt an der Summer School der TU Delft, bildet konkret und spielerisch die Mobilität in der Region bzw. Stadt ab. Mit Hilfe des Planspiels gleichen die Teilnehmer ihr persönliches Wissen von der lokalen Verkehrssituation ab und konstruieren eine gemeinsame Karte. Im Folgenden übernehmen die Teilnehmer unterschiedliche Nutzerperspektiven. Die Aufgabe lautetet: Wie erreichen sie rechtzeitig ihre Arbeitsplatz, ihre Schule oder am Abend das Kino? Neben den persönlichen Vorlieben wird ebenso deutlich, wo Hindernisse liegen z.B. unnötig lange Umstiegszeiten im ÖV. Aus den Themen entstehen konkrete Projekte für die ÖV Optimierung.

  • CO2 Reduktion, Region Stuttgart
  • Mobilitätssituation, Region Röhn-Grabfeld
  • Mobilitätssituation, Region Schweinfurt
  • Einführung Begegnungszone, Gärtnerplatz, München
  • Abstimmung ÖPNV Angebote, Innenstadt, St. Petersburg