Twitter

intrestik Blog

14.06.2017 von Eric T.

ScreenShot Kartenviewer Stadtklima Stadt Stuttgart
ScreenShot des Kartenviewers der Stadt Stuttgart

Spielerisch CO2 Ausstoß sichtbar machen

Der Straßenverkehr ist für ca. 25 % des städtischen CO2 Aufkommens verantwortlich. Die Menschen leiden zwar unter diesen Stickoxiden, auf der anderen Seite behalten sie ihr individuelles Mobilitätsverhalten bei. Wir stellen beim diesjährigen Europäischen Planspielforum in Stuttgart vor, wie jeder Einzelne, spielerisch seinen CO2 Fußabdruck reduzieren könnte.

Weiterlesen …

14.06.2017 von Eric T.

Lage von Camp Castor | entnommen von der Seite „Design for Legacy“
Lage von Camp Castor | „Design for Legacy“

Beteiligung und Entwicklung durch Peacekeeping

Der niederländische Pavillon auf der letztjährigen 15. Biennale Architectura, in Venedig, hat uns mit seiner außerordentlich interessanten Idee fasziniert. Was wäre, wenn Städte auf Zeit, wie ein UN-Sicherheitscamps, dazu genützt würden, zum Keim einer, neuen städtischen Entwicklung zu werden?

Weiterlesen …

14.06.2017 von Eric T.

IMPASSE ein alte, "neues" Beteiligungstool
IMPASSE - Übersicht

Bürgerbefragung als Dialog

Wer kennt das nicht – ob Online oder Offline: Bürger werden immer öfter um ihre Meinung gefragt. Allerdings kommt es hernach selten zum Dialog. Das muss nicht so bleiben. Deswegen stellen wir Ihnen IMPASSE vor, ein spielerisches Dialogwerkzeug aus den 70er Jahren. Wir visualisieren damit die Einschätzungen von Befragten und vermittelt zugleich, wie Andere die Auswirkungen der Entscheidung einschätzen.

Weiterlesen …

08.02.2017 von Eric T.

Blick in die Ausstellung RADICALLY SIMPLE
Dachkonstruktion als Ausstellungswand

A Radically Simple – Radically Democratic

Das Architekturmuseum der TU München zeigt erstmals in Deutschland das gesamte Werk von Francis Kéré. Radically Simple heißt der Titel der Ausstellung und charakterisiert gleichermaßen Bauten und Zugang des ursprünglich aus Burkina Faso stammenden Architekten. Besser könnte man auch „Radically Democratic“ schreiben – denn dies beschreibt seinen Entwurfsprozess.

Weiterlesen …

08.02.2017 von Eric T.

Traffic Planning | Variante Region Frankfurt

Mit dem Fahrrad zur Arbeit - spielerisch?

Kann man mit dem Fahrrad von Bad Orb zur Arbeit nach Frankfurt fahren? Man kann und der erste Schritt beginnt mit der Vorstellung davon. Im Januar starteten wir gemeinsam mit der IG Metall einen Selbstversuch mit Unterstützung des Spiels Traffic Planning!

Weiterlesen …

08.02.2017 von Eric T.

Musterkarten SMART CITY spielen

SMART CITY spielen

Niemand kann im Moment sagen, wohin sich unsere Städte unter dem Einfluß smarter Technologien entwickeln werden. Welche Bereiche des politischen Lebens werden betroffen sein, welche Technologie löst signifikante Veränderungen aus? Das Kartenspiel Smart CITY hilft uns, Fragen und Ideen von der Zukunft zu strukturieren. Dabei sorgt der Zufall für immer neue Kombinationen und Zugänge.

Weiterlesen …

16.01.2017 von Eric T.

SAVE THE DATE

Tagung zu Stadt Beteiligung und Spiel. München: 28. Juli 2017

Immer mehr Menschen müssen und wollen bei der Entwicklung der Stadt mitreden.
Spiel ist die Sprache der Zukunft, wenn es um komplexe Zusammenhänge geht.
Themenfelder sind Quartiers-, Stadtentwicklung und Mobilität in Stadt und Region.

Weiterlesen …

11.10.2016 von Eric T.

PARK(ing) Day München
PARK(ing) Day München: Corneliusstraße

Park(ing) Day München

Kann ein Tag die Stadt verändern? Die Idee des Park(ing) Days bedeutet, dass Bürger Parkraum für einen Tag in einen Park verwandeln. intrestik in München will das tun, mit einer verrückten, theatralischen Idee!

Weiterlesen …

11.10.2016 von Eric T.

Nußbaumpark München: Friedrich Bezold Brunnen
Nußbaumpark: Friedrich Bezold Brunnen

Was ist los im Nußbaumpark?

Der Nußbaumpark im Zentrum von München gelegen, ist ein ungehobener Schatz. Anstelle seiner vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten für die Stadtgesellschaft ist er allerdings eher wegen seiner „ungebetenen“ Gäste im Gespräch. intrestik und Social Maps beteiligen sich nun an der Veränderung.

Weiterlesen …

11.10.2016 von Eric T.

START WITH A ROOF: eine Idee von Satoshi Ohtaki
START WITH A ROOF: eine Idee von Satoshi Ohtaki

From Border to Home

Das Finnische Zelt auf der diesjährigen Biennale in Venedig ist in mehrfacher Hinsicht ein gelungenes Beispiel für die positive Kraft von Gedankenspielen.

Weiterlesen …

13.07.2016 von Eric T.

Abstraktion der Landkarte
Abstraktion der Landkarte

„Traffic Planning“ - spielerisch Mobilität gestalten

Können Bürger, für neue Formen der Mobilität gewonnen werden? Insbesondere, wenn diese Adressaten aus dem Umland täglich in die Stadt pendeln müssen und ihre Arbeitsplätze vom Automobilbau abhängen?
Unser erster Schritt ist die Aktivierung durch die gemeinsame Analyse der IST-Situation. Wenn das Mobilitätsverhalten in Zukunft ökologischer wird, was bedeutet dies für jeden Pendler, Arbeitgeber, die Kommunen oder Anbieter von Mobilität?

Weiterlesen …

13.07.2016 von Eric T.

FAR Game - The Player
FAR Game - The Player

„The FAR Game“

Seoul, Südkorea, hat ein riesiges Problem. Denn wie in deutschen Großstädten auch, nur noch extremer, sind Grundstücke knapp und teuer. Investoren wollen das Maximum an Nutzfläche erreichen, doch die gesetzlichen Vorgaben begrenzen die Möglichkeiten. Wie gelingt es unter diesen Bedingungen, guten Wohnraum zu bauen? Sun Hong KIM, Kurator des Koreanischen Pavillon auf der Biennale, schlägt eine spielerische Perspektive vor. Er zeigt, wie es Architekten in Korea gelingt, mit der Idee „FAR Game“,  das Dilemma zu lösen und attraktive  Gebäude zu entwerfen.

Weiterlesen …

11.07.2016 von Eric T.

Beteiligung weiter denken

Verrückt, die Frage nach Beteiligung stellte sich schon in den 60er Jahren: Wie können sich politische Entscheider an der Entwicklung von Lösungen beteiligen? Jürgen Habermas beschrieb in seinem Aufsatz „Verwissenschaftliche Politik und öffentliche Meinung“ (1964) die damalige Situation folgendermaßen: „Der Politiker wird zum Vollzugsorgan einer wissenschaftlichen Intelligenz – Sachzwänge und technische Möglichkeiten bestimmen das politische Handeln. Die Entscheidungen der Politik werden fiktiv, weil die rationalen, wissenschaftlichen Analysen die Entscheidungen vorab determinieren.“

Weiterlesen …

13.05.2016 von Eric T.

Die Stadt als Schachspiel?

Betrachten wir einmal moderne Bürogebäude wie Schachfiguren, als Türme im Stadtquartier. Was hilft uns diese Perspektive für die Stadtentwicklung?

Die kanadisch-amerikanische Stadt- und Architekturkritikerin, Jane Jacobs (1916–2006) verwendete diese Metapher in ihrem 1961 erschienen Buch „Tod und Leben großer amerikanischer Städte“. Sie zitiert dort den Planer Larry Smith, der den Versuch weitere Bürotürme in den Planungsentwurf für eine Stadtteil zu platzieren, mit den Worten: „Sie haben doch Ihre Schachfiguren alle verbraucht!“

Weiterlesen …

22.12.2015 von Eric T.

Bürgerbeteiligung: Exklusion durch Partizipation?

"Exklusion durch Partizipation?", so fragt das Goethe Institut in einer Überschrift eines Artikels und wies darauf hin, dass Partizipation in der Stadtentwicklung auch Exklusion bedeuten kann. Leider blieb der Artikel dem Leser einen Hinweis auf eine Lösung schuldig. Wir behaupten, dass intrestik diese Lücke füllen kann.

Weiterlesen …

22.12.2015 von Eric T.

Kleine Spielereien zur S-Bahn in München

Mit einem kleinen spielerischen Forschungstool unterstützte intrestik die Diskussion um unbekannte Mobilitätsalternativen. Mitte Oktober organisierte das Münchner Forum und der Festring Perlach eine Jubiläumsfahrt mit dem „alten“ Olympia S-Bahnzug (ET 420 001). Neben der nostalgischen Erinnerung wollten die Organisatoren die Diskussion zur aktuellen Verkehrsplanung in München aufgreifen.

Weiterlesen …

01.10.2015 von Eric T.

Planspiel CLUG | Stadtentwicklung in Tübingen

Die Stipendiatengruppe der Stiftung der deutschen Wirtschaft (SDW) hatte intrestik zu ihrer Tagung am 26.09. 2015 in Tübingen eingeladen. Thema des dreitägigen Treffens war die „Nachhaltige Stadtentwicklung, am Beispiel Tübingens“. Die Stadt Tübingen hatte in ihrem städtebaulichen Rahmenplan bereits im Jahr 1993 das Ziel vorgegeben, „Stadt zu bauen“. In der ehemaligen Kaserne der Französischen Armee sollte wieder echte Urbanität entstehen. Experten aus Politik, Stadtverwaltung und einem Architekturbüro lieferten Hintergrundinformationen zum Planungsprozess und der aktuellen Situation im Viertel.

Weiterlesen …

28.09.2015 von Eric T.

Infrastruktur Hauptbahnhof

Den Kollegen der systemischen Beratung OSB Hamburg konnten wir ein Produkt aus unserem Forschungsprojekt AktOr zeigen: das Planspiel Stellwerk.

Weiterlesen …

21.09.2015 von Eric T.

Traffic Planning

Die IG Metall Verwaltungsstelle Schweinfurt und der BUND Bayern haben Ende 2013 ein vielbeachtetes Leuchtturmprojekt zur sozialökologischen Industriepolitik auf den Weg gebracht. Beide Projektpartner gehen davon aus, dass beschäftigungssicherndes und nachhaltiges Wirtschaften keinen Widerspruch darstellen. Sie definierten drei Themenfelder, in der die Partner gemeinsam Aktionen entwickeln wollten: Produkt, Prozess und Mensch. intrestik begleitet diesen Prozess.

Weiterlesen …

09.09.2015 von Eric T.

ProtoWorld

In unserer Beratung kamen wir immer mal wieder an den Punkt, an den ein klassisches haptischen Spiel nicht ausreichend die Fragestellungen unserer Kunden visualisieren und klären konnte. Insbesondere, wenn es sich um das Zusammenspiel verschiedener Akteure in der Stadtentwicklung und dem öffentlichen Nahverkehr handelte.

Weiterlesen …

30.07.2015 von Eric T.

GRID und die Welt

Nach der Vorstellung des Infrastrukturspiels GRID auf dem Europäischen Planspielforum in Stuttgart im Juni dieses Jahres, durften wir diesen Monat das Konzept und Hintergründe auf der Tagung der International Simulation and Gaming Association (ISAGA) in Kyoto (Japan) präsentieren.

Weiterlesen …

22.06.2015 von Eric T.

Mobil+ vernetzter Individualverkehr in der Region

Am 18. Juni hatten wir Gelegenheit, den Stand unserer Entwicklung in der Region Schweinfurt einer größeren Fachöffentlichkeit vorzustellen.

Weiterlesen …

26.01.2015 von Eric T.

Traffic | das spielerische Planungstool

Das Spiel Traffic Planning, zur regionalen Mobilität, basierte auf den Prototypen und Vorüberlegungen aus der ISAGA Summer School an der TU Delft.

Weiterlesen …

16.01.2015 von Eric T.

Konzept GRID

Für die Trainingssimulation GRID wurde eine generische Gestaltung gewählt. Die Linien der Spielplättchen erinnern an die Leitungen städtischer Infrastruktur. Dabei könnte es sich um Wasser-, Elektrizitäts- oder Telefonleitungen handeln. Durch die mobilen Plättchen kann die Schulungsleitung unterschiedliche Szenarien konstruieren.

Weiterlesen …

30.10.2014 von Eric T.

GRID

Im Rahmen des Forschungsprojektes AktOr entwickelte unser Büro eine Trainingssimulation für die Schulung und Sensibilisierung von technischen Fachkräften im Bereich kritischer Infrastruktur. Die Simulation basiert auf den theoretischen Überlegungen von Karl Weick und über zwanzig Experteninterviews.

Weiterlesen …

01.09.2014 von Eric T.

Games for Governance and Participation

Seit über 10 Jahren findet jährlich die internationale ISAGA Summer School statt. Dieses Jahr war sie zu Gast an der TU Delft und stand unter dem Titel: „Games for Governance and Participation“. Das Organisationsteam um Geertje Bekebrede, Rens Kortmann und Heide Lukosch lud Eric Treske (intrestik) als Coach und Teacher ein, die Summer School mitzugestalten.

Weiterlesen …

23.07.2014 von Eric T.

Simulation eines Hauptbahnhofes | Stellwerk

Kann es gelingen, die Komlexität eines Hauptbahnhofes in einem haptischen Spiel zu übersetzen und so das Verständnis für diese Infrastruktur zu erhöhen?

Weiterlesen …

27.09.2013 von Eric T.

Was können Unternehmen von Irrenanstalten lernen?

Selbst in totalen Organisationen finden Menschen Auswege - sich nicht dem Regime einer Irrenanstalt vollständig zu unterwerfen. Was bedeutet dies für normale Organisationen? Was folgt daraus, wenn man weiß, dass Menschen immer wieder die Regeln innerhalb einer Organisation interpretieren, Freiräume finden und nutzen?

Weiterlesen …

04.04.2013 von Eric T.

Das Management setzt die Spielregeln.
Wer setzt die Spielregeln?

Wer setzt die Spielregeln?

Manche Dinge scheinen sich zu wiederholen. Früher bezeichnete der Taylorismus die Trennung von Kopf- und Handarbeit, heute beschreibt Gamification eine ähnliche Trennung beim Spiel in Unternehmen.

Weiterlesen …

10.03.2013 von Eric T.

The Dark Side of Gamification

Unternehmen gelingt es mit Gamification das Problem der Leistungskontrolle zu lösen. Gleichzeitig verlagern sie die faktische Kontrolle über den Arbeitsprozess, von den Führungskräften auf die Arbeitskollegen.

Weiterlesen …

18.01.2013 von Eric T.

Mut zur Lücke in Beratung und Planspiel

Um in einem Beratungsprojekt ein Unternehmen im Planspiel abzubilden, wie weit sollte man da ins Detail gehen?

Weiterlesen …

18.01.2013 von Eric T.

1. Runde Schiffswerft FLOTT

Planspiel trifft Visualisierung

Wer kennt dies nicht? Man spielt mit der Projektgruppe des Kunden ein Planspiel, um die Einführung neuer Arbeitszeitmodelle zu thematisieren. Die Simulation läuft sehr gut, aber die anschließende Auswertung eher schleppend. Themen, die man während des Spiels von außen gesehen hat, sind schier nicht mehr in der Reflexion zur Sprache zu bringen.

Weiterlesen …

30.11.2012 von Eric T.

Schnupper-Planspiel-Workshop

Was braucht es, um ein Planspiel einfach einmal so anzuspielen? Oder, könnte es sein, dass ein Planspiel sein Potential für den Einsatz in der Beratung oder Training verliert?

Weiterlesen …

02.07.2012 von Eric T.

Gamification - EXIT Games

Gamification findet in der Presse eine geteilte Aufnahme. Die Kommentatoren überschlagen sich mit ihren Empfehlungen den Flow des Phänomens Spiels zu nutzen, um so die Beschäftigung zu humanisieren. Auf der anderen Seite steht der Vorwurf der Manipulation. "Man wird gespielt" und die Freiheit des Spielers reduziert. Was im Grunde bleibt ist "Mitspielen" oder das Verlassen des Spiels.

Weiterlesen …

10.04.2012 von Eric T.

Gamification | man nähert sich

Gamification als Begriff wurde von der Werbeindustrie geprägt, das Phänomen ist jedoch weitaus älter.

Weiterlesen …

10.02.2012 von Eric T.

Was ist Gamification?

Was ist Gamification? Sollen nun alle Beschäftigten auf der Arbeit mit Computerspielen spielen?

Weiterlesen …

26.01.2012 von Eric T.

Macht in Organisationen

Über Macht in Organisation wird ungern gesprochen. Die Anmeldung für ein Seminar zum Thema Macht wird sicherlich beim Vorgesetzten Nachfragen auslösen. Woher kommt dieses Tabu?

Weiterlesen …

24.01.2012 von Eric T.

Kann man Spiel beobachten?

Kann man das Verhalten im Spiel beobachten ? Gerade für einen Berater der mit Spiel und Planspiel arbeitet stellt sich diese Frage mit besonderer Dringlichkeit.

Weiterlesen …

09.01.2012 von Eric T.

Arbeit dient der Erholung für das Spiel

Man stelle sich vor, wir müssten fortwährend spielen! ...

Weiterlesen …

22.09.2011 von Eric T.

intrestik am Gärtnerplatz

intrestik meets fessen+friends…

Weiterlesen …